Kreistag
Jüchen
Meerbusch
Dormagen
Kaarst
Neuss
Grevenbroich
Korschenbroich
Rommerskirchen

Nächste offene Bürger_innensprechstunde:

Montags von 15.00 - 18.00 Uhr

 Mittwochs von 15.00 - 18.00 Uhr

Freitags von 15.00 - 18.00 Uhr

 Oder nach telefonischer

Vereinbarung : 02131 - 3816400

Mail: dielinke-rkn(at)t-online.de


Kreistagsfraktion DIE LINKE.

Fesserstrasse 21, 41462 Neuss

 

 
 
 
26. Mai 2016

Erfassung islamfeindlicher Straftaten nicht weiter verzögern

„Während Islamverbände einen massiven Anstieg islamfeindlicher Übergriffen bereits in den ersten Wochen des Jahres beklagten, will die Bundesregierung von gerade einmal sechs Übergriffen auf Moscheen wissen. Eine Erklärung für diese deutliche Diskrepanz ist die nach wie vor nicht stattfindende separate Erfassung islamfeindlicher Straftaten“, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage zu Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Straftaten im ersten Quartal 2016 (Drs. 18/8115). Die Abgeordnete weiter:

24. Mai 2016

Paritätischer stellt Sozialpolitik der Bundesregierung Armutszeugnis aus

In seinem heute vorgestellten Jahresgutachten zur sozialen Lage zieht der Paritätischen Gesamtverband eine „ungenügende“ und insgesamt „alarmierende“ Gesamtbilanz: Die wachsende Ungleichheit in Deutschland gefährde den sozialen Zusammenhalt. Trotz anhaltend guter Wirtschaftsentwicklung bleibe die Armut auf hohem Niveau, zudem verfestige sich die ungleiche Einkommens- und Vermögenserteilung. Katja Kipping unterstreicht, wie wichtig der Schutz vor Armut bleibt.

26. Mai 2016

Griechenland: Licht am Ende des Tunnels?

Von Axel Troost, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE

LINKSgedacht und LAG Queer NRW

Krude Thesen, homophobes Weltbild. Wie umgehen mit der AfD?

v.l.n.r. Jasper Prigge und Heiner Bäther

Auf ihrem Bundesparteitag hat die AfD ein Programm beschlossen, mit dem es zurückgehen soll in die 1950er Jahre: Alleinerziehende sollen nicht als „normale Lebensform“ gelten, Schulaufklärung über Homo- und Transsexualität will die AfD bekämpfen und "Gender-Forschung" soll abgeschafft werden. Das Recht auf Abtreibung will die AfD nicht hinnehmen, eine „Frühsexualisierung“ sei zu verhindern. Es ist zutiefst frauen-, schwulen- und lebensfeindlich, was die AfD in ihrem Programm zusammengeschrieben hat.
Rassistische Parolen, Forderungen nach massivem Sozialabbau und eine reaktionäre „Familienpolitik“ sind in der AfD zentrale Themen.
Trotz ihrer homophoben Grundhaltung gibt es auch Schwule und Lesben, die die AfD unterstützen, als Wählerinnen und Wähler, aber auch innerhalb der AfD selbst. Wie lässt es sich erklären, dass Menschen aktiv gegen ihre eigenen Interessen kämpfen? Wie gehen wir damit um, dass Argumente gegen die Politik der AfD oft allein schon deshalb nicht verfangen, weil AnhängerInnen der AfD lieber an Gerüchte und Verschwörungstheorien glauben als an Fakten? Wie verändert die AfD das gesellschaftliche Klima und welche Gefahren gehen damit einher?
Diese und viele weitere Fragen diskutierten wir auf unserer Veranstaltung, am 25.Mai 2016,  mit Jasper Prigge, Rechtsanwalt, innen- und queerpolitischer Sprecher im Landesvorstand DIE LINKE. NRW



DIE LINKE Rhein-Kreis Neuss: Aktuelle Meldungen
23. Mai 2016 OV Grevenbroich / Anne Rappard

Friedensdemo in Grevebroich

Die Linke war mit dabei ! Mehr...

 
19. Mai 2016 Kreistagsfraktion RKN

Zukunft Krankenhaus?

Öffentliche Debatte unerwünscht hieß es gestern im Kreisausschuss. Mehr...

 
17. Mai 2016 AG HartzIV /DIE LINKE NRW

Mietpreisbremse muss beißen lernen

Kein Ersatz für öffentlichen Wohnungsbau Mehr...

 
17. Mai 2016 AG Queer

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Trans- und Biphobie am 17. Mai

erklärt Torsten Weil, Mitglied des Parteivorstandes und Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE. Queer: Mehr...

 
16. Mai 2016 OV Grevenbroich/Anne Rappard

Barrierefreier Nahverkehr für Grevenbroich

Die Linke Grevenbroich fordert nicht nur den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sondern auch einen barrierefreien Bus- und Bahnverkehr. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben ist ein Grundrecht und heißt auch an der Mobilität teilhaben zu können.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 538