7. Oktober 2017 C. Welskop / W. Rogel-Obermanns

Behindertenpolitik in Grevenbroich

Christoph Welskop

Erklärung von unseren Kandidaten

Am Do. 05.10.17 wurde im Rat der neue Behindertenbeauftragte der Stadt GV gewählt. Ich, Christoph Welskop, hatte auch für dieses Amt kandidiert. Mit meinen Vorstellungen z. B. der Gründung einer Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik Grevenbroich bin ich leider nicht auf Zustimmung gestoßen. Das hat mich auch nicht gewundert. Anfang September wurde die Fraktionsgemeinschaft DIE LINKE-Freie Bürger neu gegründet. Seitdem ist diese Fraktion stetig mit Angriffen des politischen Gegners konfrontiert. Wie kann man da unbefangen über die Kandidatur eines Mitgliedes dieser Fraktion entscheiden? Nicht Parteiklüngel hinter der verschlossenen Tür, sondern für die Zukunft ist die AG, in der alle eingebunden sind: Verwaltung, Politik, Sozialverbände, Selbsthilfegruppen und -organisationen, zur Entscheidungsbildung die Lösung. Damals z. B. über die Köpfe hinweg wurden auf die Schnelle freie öffentliche Mittel mit neuen Fußgängerüberwegen in der Stadtmitte verbaut. Die Folge war, dass Blinde und Rollstuhlfahrer gegeneinander ausgespielt wurden. So etwas wäre mit einer vorherigen Beratung in der der AG nicht passiert. Der Behindertenbeauftragte soll laut Satzung, jährlich dem Haupt-, Finanz und Demografieausschuss über seine Arbeit Bericht erstatten. Warum gibt der Bürgermeister, weder seine Vorgänger, ihm nicht die Möglichkeit dazu? Eine bessere Vernetzung aller Behindertenbeauftragten im Rheinkreis Grevenbroich gerade für behinderte Menschen wörtlich zu schaffen, den die Kriminalstatistik nicht hergibt, ist billiger Populismus. Das fördert nicht das Gemeinwesen. Für mich steht fest, dass wir hier in Grevenbroich eine bessere Behindertenpolitik brauchen. Herrn Nobis wünsche ich in seinem Amt als Behindertenbeauftragter der Stadt Grevenbroich VIEL ERFOLG. Wenn ich ihm behilflich sein kann, unterstütze ich ihn gerne. Mir geht es um die Sache an sich, nicht um die Nichtwahl. Christoph Welskop.